Bunte Hunde
Australian Shepherds aus Soest
 
   

Seminar am 16. August mit Iris Roeper

Grooming und Ausstellen des Aussies
Organisiert und durchgeführt vom ASAG e.V.

Was ist denn Grooming???
Das habe ich ja noch nie gehört!!!
Es beschreibt die Fellpflege eines Tieres; "to groom" heißt "pflegen".

Iris betreibt eine Hundeschule in Alberode, eine kleine Aussie-Zucht, Magical Aussies und ist gelernte Friseurin, daher kann man sagen eine Frau vom Fach.



Wir haben auch gleich nach der Ankunft und einem kleinen Kennenlern-Spaziergang mit dem Frisieren angefangen. Zuerst zeigte uns Iris einen Rundumschlag von den Ohren bis zu den Pfoten bei ihrem Rüden Joey. Die alten Ohrenhaare werden erst einmal gezupft! Zu dieser Jahreszeit kann man da schon viel Zeit investieren, denn der Fellwechsel macht sich natürlich bemerkbar. An den Pfoten kommen dann die Scheren zum Einsatz. Der Hund legt sich auf die Seite! Auf die Idee hätte ich auch alleine kommen können, der arme Tobi mußte sich immer die Pfote verdrehen. So können wir jetzt ganz einfach die Haare zwischen den Ballen kürzen und die Ränder sauber schneiden. Jetzt kommen wir aber doch ins Stehen. Auf den Pfoten benötigen wir ein kleines Bürstchen zum hochbürsten und alles Lange wird gekürzt. Die Haare an den Hohlknochen der Beine werden nur ein Stück gekürzt, so wirken sie etwas dicker. Die Federung der Läufe werden nur etwas mit der Effilierschere ausgeschnitten.
So, jetzt dürfen wir unser Können zeigen. Gott sei Dank muß Tobi nicht zur Ausstellung! Die Fellpflege ist so zeitaufwendig, daß ich nur eine Seite schaffe und das mit viel Unterstützung von Iris.
Was so einfach aussieht, ist alleine gemacht doch ganz schön schwierig.

Nach einer schnellen Mittagspause und Gassi-Gang kommt jetzt das Ausstellen an die Reihe.
Wir stellen uns vor dem Ring auf und laufen nacheinander ein. Schon passieren die ersten Fehler. Nicht so nah aufeinander stehen und die Hunde gehören natürlich nach innen, sodaß der Richter freien Blick auf den Hund hat. Also, der nächste Versuch und Iris (Richterin) ist zufrieden. Jetzt machen wir Lauftraining! Laufen? kann doch jeder! ABER - das Wichtigste ist, daß der Hund auf der Linie zum Richter läuft und nicht der Besitzer. Der Aussie läuft im schwungvollem Trab und stopt gerade ca. 2 m vor dem Richter.
Als Letztes über wir das Stehen. Wie stellt man die Füße, wie soll der Kopf des Hundes gehalten werden.

Das hört sich alles sehr einfach an? Na dann viel Spaß beim Üben!

 

 
 
   Martina Nickel-Stöberl  
Thidrekweg 54
59494 Soest