Bunte Hunde
Australian Shepherds aus Soest
 
   

Seminar am 16. Februar 2008 mit Angela Kleinhans

Aussies beurteilen und vorstellen
Organisiert und durchgeführt vom ASAG e.V.

 Samstagsmorgens, 10.00 Uhr Parkplatz des SV-OG Hilden - Nord. 15 Hunde und 20 Seminarteilnehmer treffen sich und beginnen den Tag mit einem gemeinsamen Spaziergang. Danach kommen wir zum 1. Teil des Programms:
 Der Rassestandard in Theorie. Wir hören etwas über das allgemeine Erscheinungsbild, den Charakter und den Kopf. Der Aussie sollte länger als hoch sein. Der Oberkopf flach bis leicht gewölbt. Unsere Seminarleiterin Angela Kleinhans erklärt uns diese Dinge lieber mit ihren eigenen Worten.  Z.B. soll der Stop des Aussies so flach sein, daß man mit der Hand darüber "surfen" kann. Wieviele Zähne hat ein Hund? Warum sollen die Augen leicht schräg angesetzt sein? Wann sind die Ohren schwere Fehler? Wie mißt man die Vorderhand aus? Die Hinterhand soll ein "V" bilden! Wann spricht man von Fehlfarben? Der Schritt soll ausbalanciert und raumgreifend sein! All dies wird kurz durchgesprochen, weil wir schnell zum 2. Tagespunkt kommen möchten:

Wir dürfen jetzt alle Hunde auf den Platz holen. Als erstes schauen wir uns genau die Ohren an. Tobi hat "Röschen-Ohren". Was ist denn das? Die Ohrlappen sind so weich, daß sie sich wie Rosenknospen zusammendrehen. Nicht ganz so schlimm, denn die Länge ist genau richtig. Der Stop ist sehr schön bei ihm, wir bekommen ein Lob.

Wie die Zeit vergeht, es ist schon Mittagspause. Nach einer Pipi-Runde kommen die Hunde in ihre Boxen und wir werden mit einem leckeren Mittagessen verwöhnt.
Nach dem gemütlichen Zusammensitzen geht es wieder mit Hunden auf den Platz. Die Vorderhand! Wir stellen uns alle als eine Gruppe auf und jeder Hund darf einzeln auf uns zulaufen, stehen bleiben, 2 Schritte, stehen bleiben. Setzt er die Vorderpfoten gerade nebeneinander auf? Wir schneiden mal wieder gut ab.

Dann kommt die Hinterhand. Diese sollte ein "V" bilden von den Oberschenkeln bis zu den Pfoten. Auch das haben wir. Nun zeigt uns Angela, wie man die Schulter zum Oberarm bis Vorderbeine mit der Hand vermißt. Genauso das Becken zum Oberschenkel bis zur Hinterhand. Ich bin mit Tobi zufrieden.

Jetzt kommen wir zum Höhepunkt: der Gang. Erst schauen wir uns wieder jeden Hund einzeln an. Jeder Aussie darf eine oder gleich mehrere Runden drehen. Oje, Tobi läuft Pass! Er läuft wie ein Roboter, Vorderhand und Hinterhand in die gleiche Richtung, nicht gegeneinander. Aber auch dafür hat Angela gute Tipps.
Zum Abschluß des 2.Teils küren wir den Sieger / in des Tages. Wir können uns zwischen 2 Hunden nicht entscheiden. Wir stellen fest, das Richten ist nicht leicht.

Angela (links im Bild) ist eine sehr erfolgreiche Australian Shepherd Züchterin und macht momentan eine Ausbildung zur ASCA Richterin.

 

 


Die Hunde dürfen sich jetzt in ihren Boxen ausruhen, während wir zum 3. Teil des Tages (Abends) kommen: dem Frisieren. Grooming! ("to groom" heißt "pflegen"). Wir möchten gerne ovale Pfoten, keine Verfilzungen an den Ohren, schöne Hosen. Wir lernen die Effilierschere, die Fellschere und das Trimm-Messer kennen und was wofür genutzt wird. Unsere Testhunde werden einseitig frisiert zum Demonstrieren des Vor- und Nachher. Liebe Besitzer, ich hoffe, ihr habt auch die zweite Seite so gut hinbekommen!

Dieses Seminar war das interessanteste und best organisierte, was ich bisher besucht habe!!!

Nun kommen noch einige Momentaufnahmen des Tages mit schönen Aussies.
Fotografin dieser tollen Aufnahmen ist Petra Zobel. Danke, daß ich sie verwenden durfte.

(zum vergrößern bitte anklicken)

 
 
   Martina Nickel-Stöberl  
Thidrekweg 54
59494 Soest