Bunte Hunde
Australian Shepherds aus Soest
 
   

Seminar am 6. September 2008 mit Angela Kleinhans

Aussies beurteilen
Organisiert und durchgeführt vom ASAG e.V.

Am Samstag morgen haben sich Merle und ich auf dem Weg zum Ponyhof Wiesenau bei Köln gemacht. Dort haben wir viele schöne Aussies mit Herrchen / Frauchen, sowie Angela Kleinhans begleitet von ihrer Tochter, getroffen. Eine besondere Freude für mich war, daß Jack (Jumping Jack Flash aus meinem 2. Wurf) und Frauchen Martina kurzfristig als Ersatz eingesprungen ist und ich so die Chance hatte, auch die Beurteilung eines meiner Welpen mitzubekommen.

 
Ein wunderschöner und hochinteressanter Tag begann.
Nach einem kleinen Kennenlern-Spaziergang trafen wir uns alle im Restaurant zu einem Kaffee und der Theorie laut Rassestandard. (Ausführliche Beschreibung im ersten Bericht zu finden.) Da ich schon am ersten Seminar teilgenommen hatte, dachte ich, das kenne ich doch alles. Aber Angela hat ihre Unterlagen noch mit schönen Illustrationen erweitert, sodaß wieder neue Aspekte aufkamen und es Grund zu Diskussionen gab.

Nach einem delikaten Mittagessen und einem kleinen Spaziergang kamen wir endlich zur Praxis. Unsere Gruppe war interessant gemischt: Es gab drei 4-monatige Rüden; ein paar Junghunde zwischen 6 und 8 Monaten; ein paar Erwachsene Rüden und Hündinnen und sogar eine Seniorin mit 9 Jahren. Einige Hunde hatten noch nie einen Ausstellungsring gesehen, dafür waren auch 2 Champions dabei! Und da wir uns den ganzen Tag nur für das Beurteilen der Hunde Zeit genommen haben, kam jeder Hund auf einen Tisch und wurde genau abgetastet. Angefangen mit den Ohren, Gesicht, Schnauze, Fell, Schultern, Vorderhand, Brust, Hüfte, Hinterhand bis zu den Pfoten.

 

Jack als Welpe mit 10 Wochen

 


Jack unser Teddybär war einer der ersten Opfer. Er hat alles sehr geduldig über sich ergehen lassen! Bei seinem Kopf war geteilte Meinung, da er einen mächtigen, runden Kopf besitzt: völlig korrekt, aber Geschmackssache.  Bei seinem Körperbau waren alle überrascht, weil man bei seinem Fell glaubte, er wäre richtig dick, aber der Schein trügt. Im Körperbau war er gut ausgewogen, besonders für sein Alter, wo immer Wachstumsschübe den Körper etwas verschieben. Sein einziger Makel war seine Hinterhand, die ein wenig ins "X" und nicht ins "Y" übergeht.
Bei Merle waren sich alle einig, ein wunderhübsches Gesicht, genau richtig proportioniert. Beim Körper viel sie eher durch. Sie ist zu schmal in der Brust. Durch ihren Wurf hat sie zur Zeit komplett abgehaart und sieht daher eher wie ein "gerupftes Huhn" aus. Die Schultern sind in Ordnung, aber die Hinterhand zeigt auch kein hübsches "Y" sondern geht eher in ein "X" über. Woher hat das dann wohl unser Jack?


Junge blue-merle Hündin beim Abtasten von Angela.
Sie ist eine sehr erfolgreiche Australian Shepherd Züchterin und macht momentan eine Ausbildung zur ASCA Richterin.
 


Nachdem wir eingehend über alle Hunde gerichtet haben, gingen wir auf den Laufsteg. Jeder Hund durfte einmal (oder auch mehrmals wenn nötig) von uns weg und auf uns zu laufen. Wir schauten uns die Vorderhand und Hinterhand im Lauf an. Besonders schwierig bei den jungen Hunden, die doch eher hüpfen oder schräg laufen.

 

Unser Laufsteg

 

 

Nach einer Verschnaufspause beim Kaffee schauten wir uns noch den Gang der Hunde an. Merle läuft nicht ausgreifend genug, ihre Schritte wirken zu kurz. Hierbei wird auch der Anfänger vom Champion unterschieden. Der harmonische Gang!

Der Ausklang dieses Tages bildeten Fragen / Antworten und so manche Diskussionen, ob ein Hund rein nach Rassestandard schön ist, oder doch jeder Hundehalter andere Vorzüge sieht. Aber den perfekten Aussie gibt es sowieso nicht, denn selbst ein Champion hat seine kleinen Macken und Fehler.

Wieder einmal ein super tolles Seminar!!!

Vielleicht werde ich nach weiteren 5 - 10 Seminaren so einen Blick für den Aussie bekommen wie Angela?

weiter Bilder  
Besten Dank an die Fotografin (Crystal Flame)!

 
 
   Martina Nickel-Stöberl  
Thidrekweg 54
59494 Soest